Blog

Entdecken Sie unseren Blog

VERKÄUFER: Pkw-Bestand auf Allzeittief: Eine Krise nach der Krise*

Sep 29, 2021

In den meisten europäischen Ländern hat sich die Covid-19-Situation in den letzten Monaten zu einem stabileren Punkt entwickelt. Mit der Entwicklung der Impfungen scheinen Sperren und Stopps aller wirtschaftlichen Aktivitäten in weiter Ferne zu liegen.

Dennoch leidet die Automobilbranche derzeit noch stark. Einer der Hauptgründe ist das sehr geringe Angebot an Gebrauchtwagen in Europa. Eine „Krise nach der Krise“.


Die Situation

Doch sehen wir uns zunächst die Zahlen an: Wir haben das Volumen der online verfügbaren Fahrzeuge (neu und gebraucht) mithilfe der Marktbeobachtung von Gocar Data verglichen. Wir haben die Anzahl der im August 2019 veröffentlichten Fahrzeuge mit dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021 für die sechs ADESA-Basismärkte verglichen:

Graph 2019 vs 2021

Alle Länder gehen zurück, manchmal um einen sehr hohen Prozentsatz. Insgesamt sind die sechs Märkte in zwei Jahren um 6,73% gefallen. Der gleiche Trend ist in den meisten EU-Ländern zu beobachten und scheint sich noch zu beschleunigen. Ein Rückgang des Bestands um 6 bis 7% scheint daher ein kleines Detail zu sein. Betroffen sind aber vor allem die „guten“ Gebrauchtwagen: die mit dem richtigen Alter (4/5 Jahre) und der richtigen Laufleistung. Das Phänomen, das wir jetzt erleben, richtet sich weitgehend an die jungen Autos.


Die Ursachen

Mehrere Faktoren erklären diese Entwicklung:

Erstens wurde der Bestand durch den massiven Erfolg des Gebrauchtwagenmarktes in den ersten Monaten der Pandemie geschmälert. Und in jüngster Zeit hat sich der Zustrom von Gebrauchtwagen drastisch verlangsamt.

Der Gebrauchtwagenmarkt war während des Lockdowns die Wahl vieler Verbraucher. Für viele Benutzer, die ein Ersatzfahrzeug kaufen mussten, galt der Kauf eines Neuwagens als hohes Risiko, da viele die Auswirkungen der Pandemie auf die Wirtschaft weltweit und persönlich befürchteten. Um eine große Investition zu vermeiden, entschieden sich viele, gebrauchte Autos zu niedrigeren Kosten zu kaufen, anstatt ein neues zu kaufen. Dies erklärt die schlechten Ergebnisse bei den Neuzulassungen von Autos direkt nach dem Ende des ersten Lockdowns. Auch im Leasingbereich, einem der wichtigsten Antreiber für den Neuwagenmarkt, wurden viele Verträge über das normale Enddatum hinaus verlängert.

Andererseits bremste Covid-19 auch die Bestellungen und Auslieferungen von Neuwagen. Während des Lockdowns waren die Händleraktivitäten in vielen Ländern fast vollständig reduziert. Und auch danach konzentrierte sich der Großteil der Aktivitäten auf den Rückstand der Lieferungen, die während des Lockdowns ausgesetzt worden waren.

Und schließlich stehen wir jetzt vor einem riesigen Problem mit dem Mangel an Halbleiter-Chips. Da in immer mehr Fahrzeugen immer mehr elektronische Komponenten verbaut werden, betrifft dies alle Marken. Toyota kündigte kürzlich an, nur 40% seiner geplanten Neufahrzeuge bauen zu können. Dieser Mangel kommt hauptsächlich aus dem Supply Chain Management. Alle Teile der Lieferkette arbeiten seit vielen Jahren nach dem „Just in time“-Prinzip, bei dem alles direkt vor der Auslieferung produziert wird. Kein Lagerbestand bedeutet kein schlafendes Kapital, keine Wartung und also weniger Kosten. Als alle Aktivitäten zu Beginn der Pandemie eingestellt wurden, wurden alle Teile der Lieferkette gestoppt. Als der Lockdown zu Ende ging, mussten alle Schritte auf die vorherigen Aktivitäten warten; Sie können erst nach der Versorgung transportieren, Sie können erst nach dem Transport veredeln und so weiter. Da sich die Automobilfabriken in einem sehr späten Stadium der Lieferkette befinden, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als zu warten. Einige Experten sagen sogar voraus, dass sich die Situation nicht vor Mitte bis Ende 2022 normalisieren wird.

In der ersten Phase, als die Verbraucher nicht bereit waren, zu investieren, boten die Neuwagenmarktprobleme Gelegenheiten für Gebrauchtwagenverkäufer. Aber im Laufe der Monate ist jetzt offensichtlich, dass die Branche vor einem Dominoeffekt steht. Neuwagenlieferungen sind ein starker Antreiber, um junge Gebrauchtwagen auf den Markt zu bringen. Wenn sich dieser Zyklus verlangsamt, sinkt auch das Volumen der verfügbaren Autos.

Die kurzfristige Zukunft bleibt ungewiss, da die Halbleiter-Knappheit noch lange anzudauern scheint. Die Auswirkungen auf den Gebrauchtmarkt werden noch einige Zeit erheblich bleiben. Wir erleben seit einigen Monaten ein geringes Angebot, gefolgt von einer Auswirkung auf die Preise. Zugleich stellt diese Preisentwicklung nach oben jedoch eine große Chance für Sie dar: Jetzt ist es an der Zeit, Ihren Bestand über ADESA zu verkaufen! Sicherlich erhalten Sie höhere Preise für Ihre Fahrzeuge.

Im nächsten Artikel werden wir die Entwicklung der Preise des Marktes analysieren.